Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung 
in Technik- und Dienstleistungsberufen 
Sie sind hier: Friedrich-Ebert-Schule >> Schulpartnerschaften >> Istanbul-Fatih, Türkei
Suche: 
Unsere Schule 
Kontakt 
Lage 
Schulformen 
Beratungsangebote 
Prävention &  
Gesundheit
 
Schulpartnerschaften 
Istanbul-Fatih, Türkei 
San Sebastian, Spanien 
Aktuell 
E-Learning Portal 
BSCW & Moodle
 
Projekte 
Förderverein 
Sponsoren 
Partner 
Schulband 
Links 
Impressum 
Dienst-E-Mail-Portal 
Lehrer online 
Virtueller Rundgang 
Werkstattgebäude
 

Schulpartnerschaft ist beschlossen

Die Friedrich-Ebert-Schule (FES) und das Sultanahmet Teknik ve Endüstri Meslek Lisesi in Istanbul-Fatih haben eine Schulpartnerschaft beschlossen. Am 25.02.2014 unterzeichneten hierzu Herr Kara in der Funktion als Schulleiter des Sultanahmet Lisesi und Herr Spiekermann, Schulleiter der FES, eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding). Im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit steht der pädagogische und interkulturelle Austausch in Form von:

  • Auslandspraktika für Schüler/Auszubildende, Mobilitätsprojekte
  • Erfahrungsaustausch über berufliche Bildungsansätze
  • Entwicklung von Unterrichtskonzepten im Bereich der Automatisierungstechnik, Informationstechnologie und Metalltechnik
  • Hospitationen in der Partnerschule
  • Einrichtung einer gemeinsamen Internetplattform

Eine erste Gruppe von fünf Lehrern und ein Kollege der Schulleitung der FES werden im Oktober dieses Jahres 2014 der Partnerschule einen 14-tägigen Besuch abstatten. Auf dem Programm stehen Hospitationen, Betriebsbesichtigungen und die Unterzeichnung des Schulpartnerschaftsvertrages zwischen beiden Partnerschulen.

Für das folgende Jahr 2015 ist ein Schüleraustausch geplant. Das heißt, acht Schüler beziehungsweise Auszubildende unserer Schule werden jeweils ein vierwöchiges Betriebspraktikum in den Istanbuler Betrieben absolvieren. Jeder Schüler erhält am Ende eines erfolgreich abgeschlossenen Auslandspraktikums den Europass.

 

Das zentrale Ziel unserer langfristigen bilateralen Partnerschaft und unserer Aktivitäten ist der Erwerb einer interkulturellen Kompetenz und internationaler Berufserfahrung. In dem wir das Profil unserer Schule um diesen wichtigen Aspekt erweitern, öffnen wir unsere Schule für die europäische Dimension und schaffen für unsere Auszubildenden beziehungsweise Schülerinnen und Schüler, die Möglichkeit sich diese Zusatzqualifikation anzueignen. Diese Qualifikation ist für unsere exportorientierte Wirtschaft ein Wettbewerbsvorteil.

 

Auch für unsere Lehrerinnen und Lehrer sind berufliche Auslandserfahrungen von Vorteil für ihre pädagogische Arbeit, da sie oft multikulturelle Schülergruppen unterrichten. Berufliche Auslandserfahrung unterstützt ihre pädagogische Arbeit.

 

Weil uns dieser Aspekt der interkulturellen Kompetenz sehr wichtig ist, ist er ein Bestandteil unseres Schulprogramms.

 

Die Mobilitätsprojekte schaffen darüber hinaus ein besseres Verständnis und Respekt gegenüber fremden Kulturen. In diesem Sinne erhoffen wir uns von unserem Projekt auch einen bedeutenden Beitrag gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in unserer Gesellschaft zu leisten.

 

Die Europäische Union unterstützt unsere Schulpartnerschaft im Rahmen des Erasmus+ Programms. Der Förderungszeitraum umfasst zwei Jahre. der Projektstart war im Juli 2014. Koordinator des Projektes ist Herr Reinhold Scheftner, rscheftner @ fes-wiesbaden.de .

 

Informationen über unsere Partnerschule:

Die türkische Partnerschule, Sultanahmet Teknik ve Endüstri Meslek Lisesi, besuchen 1600 Schüler. Das Kollegium besteht aus 108 Lehrer. Die Schule liegt in Istanbul-Fatih. Dieser Stadtteil hat 450.000 Einwohner und ist Wiesbadens Partnerstadt.

 

Die Schüler absolvieren eine vierjährige Ausbildung in den technischen Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Informationstechnologie und Holzverarbeitung. Das vierte Jahr der Ausbildung wird in dualer Form durchgeführt. Als kooperativer Partner der Schule stehen Betriebe in Istanbul zur Verfügung.

 

Das Sultanahmet Meslek Lisesi ist eine sehr traditionsreiche Schule, die seit 1868 Berufsbildung betreibt.

 

Die Schule verfügt über eine moderne und gute Ausstattung. So besitzt sie eine Werkstatt mit CNC Dreh- und Fräsmaschine. Mehrere Klassenräume sind mit PC bestückt. Schüler arbeiten mit moderner Simulationssoftware wie FluidSIM. Im Bereich der Automatisierungstechnik werden speicherprogrammierbare Steuerungen und STEP 7 und Elektropneumatik eingesetzt.

 

Im IT- Bereich liegt der pädagogische Schwerpunkt auf Projektorientierung. Die Schüler im Fach Web-Design arbeiten an 3D-Animationen.

 

 

http://sultanahmet.meb.k12.tr/

Adresse: Küçük Ayasofya Mh., 34122 Fatih/Istanbul, Türkei

Telefon:+90 212 517 9490

 



Bilder: R. Scheftner


Vorbereitung auf den Besuch in der Türkei

Die Lehrer der Friedrich- Ebert- Schule bereiten sich in einem Türkischkurs auf Besuch in Fatih vor. Bilder unten.

 

 

Wo geht es hin?

Schauen Sie sich mal bei Wikipedia um!

 

Fatih in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Fatih_%28Istanbul%29





Bilder: J.-B. Ajavon


Nun fahren die Schüler nach Fatih

Fünf Wiesbadener Berufsschüler der Friedrich Ebert Schule fliegen mit ihrem Lehrer am 22. April nach Istanbul. Sie werden vom 22.04.2015 bis zum 22.05.2015 im Istanbuler Betrieb KONVEKTA AG ihr Auslandspraktikum absolvieren. KONVEKTA ist ein mittelhessischer Betrieb, der eine Produktionsstätte mit 150 Mitarbeitern in Istanbul besitzt, wo Klimaanlagen für Busse hergestellt werden.

Die Schüler sind Auszubildende der Firmen CSC, Dyckerhoff, Jean Müller, 3Dims und befinden sich im 3. Ausbildungsjahr.

Christoph Hennemann und Christian Hoch arbeiten als Fachinformatiker bei CSC in Wiesbaden. Beide Auszubildende werden bei Konvekta/Istanbul an der Entwicklung einer Steuerung für eine Klimaanlage mitarbeiten. Sie werden an einem realen Projekt ihre Fachkompetenz unter Beweis stellen und damit internationale Berufserfahrung sammeln können.

Auch Chris Demant, Rene Gamber und Benjamin Höhmann zögerten keinen Augenblick als sie vom Auslandspraktikum in Istanbul erfuhren. Alle drei freuen sich sehr auf ihre neuen Aufgaben bei Konvekta. Chris Demant: „Ich komme nicht als Tourist nach Istanbul und kann über mein Auslandspraktikum die türkische Kultur besser kennen lernen“.

Gefördert werden diese fünf Auslandspraktika im Rahmen des Erasmus plus Programmes der Europäischen Union. Bisher haben schon 18.000 Jugendliche aus Europa diese Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes genutzt. Organisiert wurden diese Auslandspraktika von einer Gruppe von Lehrern der Friedrich Ebert Schule aus Wiesbaden, die im Oktober 2014 ihre Partnerschule in Istanbul-Fatih besucht hatte.



Bilder: R. Scheftner, M. Sandow