Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung 
in Technik- und Dienstleistungsberufen 
Sie sind hier: Friedrich-Ebert-Schule >> Projekte >> FLL
Suche: 
Unsere Schule 
Kontakt 
Lage 
Schulformen 
Beratungsangebote 
Prävention &  
Gesundheit
 
Schulpartnerschaften 
Aktuell 
E-Learning Portal 
BSCW & Moodle
 
Projekte 
InteA Musikprojekt 
Unterrichtsprojekte 
KOMET 
FlsL 
FLL 
Strategisches Ziel IV 
Ausbildungsverbund 
EIVER 
SEDIKO 
TNA 
Förderverein 
Sponsoren 
Partner 
Schulband 
Links 
Impressum 
Dienst-E-Mail-Portal 
Lehrer online 
Virtueller Rundgang 
Werkstattgebäude
 

Förderung lebensbegleitenden Lernens (FlL)

Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens:

Eine kontinuierliche berufliche Aus- und Weiterbildung ist für wettbewerbsfähige Betriebe und sichere Arbeitsplätze heute wichtiger denn je.  Berufstätigkeit wird immer wissensintensiver. Qualifikationen und Kompetenzen des Einzelnen müssen beständig erweitert und den veränderten Bedingungen im Arbeitsleben angepasst werden.

Insgesamt ist eine Verknüpfung von allgemeiner Bildung, beruflicher Ausbildung, Hochschulbildung und beruflicher Weiterbildung hin zu lebensbegleitendem Lernen erforderlich. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit, eine bildungsbereichs- und trägerübergreifende Kooperation und Vernetzung der Bildungsbereiche zu schaffen. Dies soll der Sicherung und dem Ausbau eines qualitativ hochwertigen Bildungsangebotes dienen.

Die Friedrich-Ebert-Schule möchte hierbei in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Wiesbaden I und II der Handwerkskammer Wiesbaden die gesammelten Erfahrungen in eine Lernortkooperation einbringen.

Um bedarfsgerechte Angebote ausarbeiten zu können sollen die Kollegen gemeinsam zertifizierbare Zusatzqualifikationen für Schülerinnen und Schüler bzw. Weiterbildungsangebote für Fachkräfte, insbesondere Gesellen oder Handwerksmeister exemplarisch entwickeln.

Zur Kommunukationsplattfor FlL

 

Weitere Informationen zum download:

Informationsflyer zum Projekt

Flyer-FlL.pdf

Abschlussbericht der ersten Phase

Abschlussbericht_Endfassung_15__9.pdf