Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung 
in Technik- und Dienstleistungsberufen 
Sie sind hier: Friedrich-Ebert-Schule >> Projekte >> FlsL
Suche: 
Unsere Schule 
Kontakt 
Lage 
Schulformen 
Beratungsangebote 
Prävention &  
Gesundheit
 
Schulpartnerschaften 
Aktuell 
E-Learning Portal 
BSCW & Moodle
 
Projekte 
InteA Musikprojekt 
Unterrichtsprojekte 
KOMET 
FlsL 
FLL 
Strategisches Ziel IV 
Ausbildungsverbund 
EIVER 
SEDIKO 
TNA 
Förderverein 
Sponsoren 
Partner 
Schulband 
Links 
Impressum 
Dienst-E-Mail-Portal 
Lehrer online 
Virtueller Rundgang 
Werkstattgebäude
 

FlsL - Ein Projekt mit Zukunft

Förderung lebensbegleitenden und selbst organisierten Lernens

 

Das Projekt zeigte die Vielfalt möglicher Ansatzpunkte zum Gestalten einer eigenen neuen Lernkultur und die guten Erfahrungen aller Beteiligten mit dem Förderungskonzept.

 

Das Projekt trägt dazu bei, die Kooperation der beruflichen Schulen mit den Berufsbildungs- und Technologiezentren des Handwerks zu fördern. Gerade vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels gilt es die Berufsausbildung zu verbessern. Die Hauptpartner sind die Handwerkskammer Wiesbaden und die Friedrich-Ebert-Schule. Zielgruppen sind zunächst Auszubildende der Berufsfelder Elektrotechnik, Kraftfahrzeugtechnik und Sanitär-/Heizung-/Klimatechnik.

 

Das Projekt fand breite Unterstützung in der hessischen Landesregierung und dem staatlichen Schulamt Wiesbaden. So wurden z.B. Gelder aus dem europäischen Strukturfond (ESF) genutzt.

 

Das Modellprojekt „Förderung des lebensbegleitenden und selbstorganisierten Lernens“ verfolgt zwei Aspekte. Einerseits muss eine Organisationsform entwickelt werden, die über verschiedene Kooperationspartner auch vertraglich, rechtlich und finanziell abgesichert ist und es müssen Ansatzpunkte gefunden werden, die die Berteitschaft für ein lebenslanges Lernen anlegen.

 

Maßnahmen zur Verbesserung der Berufsausbildung wurden erprobt: Die Lernortkooperation, die Entwicklung von ausbildungsvertiefenden Angeboten, die Beratung in der Berufsorientierung, Berufsvorbereitung und Berufsausbildung und die Evaluation von Bildungsmaßnahmen.

 

Da nach der Berufsausbildung die Lernenden ihren eigenen (Bildungs-) Weg finden müssen, legt das Projekt besonderen Wert auf das Erlernen des Rüstzeuges für ein lebenslanges Lernen.

 

Für die Berufsorientierung wurden Schnupperkurse mit Olov organisiert. Olov ist eine Initiative für die Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit bei der Schaffung und Besetzung von Ausbildungsplätzen in Hessen

 

Für die Verbesserung der Berufsausbildung wurden Workshops zur Vertiefung von Fachwissen und zur Prüfungsvorbereitung angeboten.

 

Die Berufseinsteiger und Auszubildenden erlernten im Rahmen der Kurse und Workshops Techniken und Methoden, ihren weiteren Bildungsweg aktiv zu gestalten.



Abschlussbericht

FslL-Endbericht_V5_09-08-11_2_.pdf