Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung 
in Technik- und Dienstleistungsberufen 
Sie sind hier: Friedrich-Ebert-Schule >> Unsere Schule >> Schulordnung
Suche: 
Unsere Schule 
Schulprofil 
Schulordnung 
Bildungsgänge 
Organisationsstruktur 
Schulinspektion 
Schulleitung 
Sekretariat 
Hausmeister 
Servicekraft 
Schulsozialarbeit 
Schülerinnen- 
und Schülervertretung
 
Anschrift 
Virtueller Rundgang 
Werkstattgebäude
 
Kontakt 
Lage 
Schulformen 
Beratungsangebote 
Prävention &  
Gesundheit
 
Schulpartnerschaften 
Aktuell 
E-Learning Portal 
BSCW & Moodle
 
Projekte 
Förderverein 
Sponsoren 
Partner 
Schulband 
Links 
Impressum 
Dienst-E-Mail-Portal 
Lehrer online 
Virtueller Rundgang 
Werkstattgebäude
 


Schulordnung der Friedrich-Ebert-Schule (in Überarbeitung 2017-18)

Hier ist noch die alte Schulordnung, auf deren Basis eine neue Fassung erarbeitet und verabschiedet wurde. Wesentliche Veränderungen betreffen die Nutzung mobiler Endgeräte und das Rauchverbot auf dem gesamten Schulgelände.

 

Die FES in Wiesbaden ist ein Zentrum für Aus- und Weiterbildung im Technik- und Dienstleistungsbereich. Es werden zur Zeit rund 2200 Schülerinnen und Schüler sowie Studierende unterrichtet. Um die hohen Qualitätsstandards in den unterschiedlichen Aus- und Weiterbildungsgängen auf Dauer zu sichern, bedarf es neben der Bereitschaft zur ständigen Innovation auch der Bereitschaft zur Fairness und Toleranz im Umgang miteinander. Toleranz und Fairness lassen sich leichter leben, wenn auch die Umgebung stimmt. Deshalb gilt es auch, auf den pfleglichen Umgang mit dem Gebäude selbst sowie seinen Einrichtungen zu achten. Aus diesen Überlegungen ist die nachstehende Schulordnung abgeleitet.

 

 

Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück

1.1 Im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück verhalten sich alle so, dass weder Mitschüler noch andere Personen belästigt, gefährdet oder verletzt werden. Ferner ist darauf zu achten, dass das Schulgebäude sowie seine Einrichtungen nicht beschmutzt und beschädigt werden.

1.2 Im gesamten Schulgebäude ist das Rauchen verboten. Im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück, insbesondere im Bereich der Eingangstüren, ist das Spucken untersagt.

1.3 Feueralarm wird durch Sirenen angezeigt. Bei Feueralarm verlassen alle Schüler unverzüglich auf den ausgeschilderten Fluchtwegen das Gebäude und gehen zu dem Sammelplatz, der im Brandalarmplan ausgewiesen ist. (Der Plan befindet sich im Schaukasten seitlich des Haupteingangs)

1.4 Bei absichtlichen Sachbeschädigungen sowie Diebstählen muss der Verursacher Schadenersatz leisten und mit strafrechtlichen Folgen rechnen.

1.5 Das Einstellen und die Verwendung von Fahrrädern, Rollern und ähnlichen Fortbewegungsmitteln im Schulgebäude ist verboten.

 

Verhalten in den Klassenräumen

2.1 Jede Klassengemeinschaft sorgt dafür, dass der Klassenraum nach dem Unterricht in sauberem Zustand verlassen wird. Die Stühle sind hoch zu stellen. Fenster und Fluchttüren sind zu schließen.

2.2 Für Werkstätten, Labors sowie PC-Räume gelten besondere Nutzungsordnungen, die im Raum aushängen.

2.3 Handys sind während des Unterrichts auszuschalten.

2.4 Essen und Trinken in den Unterrichtsräumen ist nicht erwünscht und in Laborräumen, in Werkstätten und PC-Räumen grundsätzlich nicht gestattet.

2.5 Der Aufenthalt auf den Fluchtwegen, Feuertreppen und Balkonen ist untersagt.

2.6 Jeder Schüler/jede Schülerin haftet selbst für sein/ihr Eigentum.

2.7 Jeder Schüler/jede Schülerin ist verpflichtet, festgestellte Mängel oder Schäden an Einrichtungsgegenständen unverzüglich zu melden ( Lehrer/in, Hausmeister/in, Sekretariat )

 

Teilnahme am Unterricht

3.2 Bei Unterrichtsversäumnissen werden dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin die Gründe für das Fehlen durch den Schüler/die Schülerin bzw. bei nicht volljährigen Schülern/Schülerinnen durch den Erziehungsberechtigten innerhalb folgender Fristen schriftlich mitgeteilt:

Berufsschule: am nächsten Berufsschultag

Blockklassen: bis zum Beginn der nächsten Blockwoche

Vollzeitklassen: spätestens nach drei Fehltagen

Bei Unterrichtsversäumnissen werden dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin die Gründe für das Fehlen schriftlich mitgeteilt. Bei nicht volljährigen Schülern/Schülerinnen muss ein Erziehungsberechtigter unterschreiben, bei Berufsschülern/innen muss der Betrieb gegenzeichnen. Wird das Fehlen mit einer Krankheit begründet, ist in der Regel eine ärztliche Bescheinigung notwendig.

3.3 Betrieblicher Urlaub kann nur während der unterrichtsfreien Zeit genommen werden. Während der Schulzeit können Schüler/Schülerinnen nur aus zwingenden persönlichen oder betrieblichen Gründen und nur auf schriftlichen Antrag beurlaubt werden. Der Antrag muss 14 Tage vor Urlaubsbeginn dem Klassenlehrer vorliegen.

3.4 Änderungen der persönlichen Daten (z.B. Umzug) sind unverzüglich dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin mitzuteilen.

 

Unterrichts- und Pausenzeiten

4.1 Das Schulgebäude wird um 7.00 Uhr geöffnet.

4.2 Der Unterricht beginnt um 7.30 Uhr.

4.3 Die unterrichtenden Lehrer bzw. Lehrerinnen schließen die Klassenräume auf und zu.

4.4 Falls 15 Minuten nach Unterrichtsbeginn kein Lehrer bzw. Lehrerin erschienen ist, wird dies im Sekretariat mitgeteilt.

4.5 Außerhalb der Unterrichtszeiten halten sich alle Schüler/Schülerinnen in der Regel nur im Pausenhof und in der Pausenhalle auf.

4.6 Nur Schüler/Schülerinnen der Klassen 11 (Berufsschule Mittelstufe, BFS 11, FOS, FT und FV) bis 13 dürfen in den Pausen oder Zwischenstunden das Schulgrundstück verlassen. Schüler/Schülerinnen der Klassen 10 müssen sich das Verlassen des Schulgrundstückes von dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin oder des/der Aufsicht führenden Lehrer /in genehmigen lassen.

4.7 Der Hausmeister und die Lehrer bzw. Lehrerinnen haben das Recht Schüler zur Ordnung zu ermahnen.

4.8 Das Hausrecht wird durch den Schulleiter/die Schulleiterin ausgeübt.

4.9 Bei Verstößen gegen die Hausordnung muss der Schüler oder die Schülerin mit Ordnungsmaßnahmen gemäß § 82 Hessisches Schulgesetz rechnen.